Ballast, den Du brauchst!

Sie befinden sich hier::/Ballast, den Du brauchst!

Ballast, den Du brauchst!

Wenn Du Dich ein wenig mit Ernäh­rung beschäf­tigst, kommst Du an dem The­ma Bal­last­stof­fe ein­fach nicht vor­bei. Gehört haben wir alle schon mal was davon, doch was sind denn nun Bal­last­stof­fe, wo ste­cken sie drin und vor allen Din­gen, wozu braucht man sie denn?
Wir schla­gen mal im Duden nach:

Ballaststoffe sind Nahrungsfasern

und sind vir­tu­el­le, unver­dau­li­che Sub­stan­zen, wel­che haupt­säch­lich in den äuße­ren Schich­ten von Pflan­zen zu fin­den sind. Sie gehö­ren zu den Koh­len­hy­dra­ten, wel­che das mensch­li­che Ver­dau­ungs­sys­tem qua­si unver­än­dert, ohne in Nah­rungs­be­stand­tei­le (Nähr­mit­tel) auf­ge­löst zu wer­den, pas­siert.
Klingt lang­wei­lig, heißt aber über­setzt nichts ande­res als:
Bal­last­stof­fe sind die Zahn­bürs­te für den Darm!

Ballaststoffe bringen unsere Verdauung in Schwung.

Eine nicht uner­heb­li­che Sache, denn wer sich schon ein­mal damit her­um­ge­plagt hat so wie ich, die Bir­git, der weiß Bal­last­stof­fe zu schät­zen! Denn ich war jahr­zehn­te­lang im „Club der Ver­stopf­ten“, ich war da wahr­schein­lich die Vor­stands­vor­sit­zen­de. Und erst als ich im Zuge mei­ner Ernäh­rungs­um­stel­lung täg­lich mit einer ordent­li­chen Por­ti­on Bal­last­stof­fe ver­sorgt wur­de, bin ich aus die­sem erlauch­ten Club aus­ge­tre­ten. 30 Gramm Bal­last­stof­fe soll­test Du täg­lich min­des­tens zu Dir neh­men!
Übri­gens: War­um gera­de Bal­last­stof­fe so immens wich­tig sind, wenn Du gesund abneh­men willst, erfährst Du in unse­rem Leit­fa­den „In 11 Schrit­ten zu Dei­ner per­sön­li­chen Best­form“. Denn mit einer bal­last­stoff­rei­chen Ernäh­rung bleibst Du viel ein­fa­cher im Kör­per­fett-Ver­bren­nungs­mo­dus! Vor­aus­set­zung dafür ist natür­lich, dass Du aus­rei­chend Was­ser trinkst.
Bal­last­stof­fe wir­ken sich also gleich in mehr­fa­cher Hin­sicht posi­tiv auf unse­ren Kör­per aus.

Und wo stecken nun Ballaststoffe drin?

- Hül­sen­früch­te wie Lin­sen, Boh­nen, Erb­sen
— Getrei­de und Samen
— Bee­ren
— Nüs­se
— Obst wie Apfel oder Bir­ne
— Gemü­se wie Kohl, Karot­ten, Brok­ko­li
Lecke­re Mahl­zei­ten-Ide­en dazu fin­dest Du hier.
Mit lie­ben Grü­ßen aus der Som­mer­kü­che – heu­te gibt es Kicher­erb­sen­sa­lat zum Mit­tag­essen!
Andrea und Bir­git

Von | 2015-07-21T10:00:16+00:00 21.07.2015|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar