Hirsotto statt Risotto — die elegante Lightvariante zu Weihnachten

Sie befinden sich hier::/Hirsotto statt Risotto — die elegante Lightvariante zu Weihnachten

Hirsotto statt Risotto — die elegante Lightvariante zu Weihnachten

Schon Gedan­ken über das dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­me­nü gemacht? Risot­to wird dabei ja ger­ne als “pri­ma piat­ti” oder soge­nann­ter Ers­ter Gang in Erwä­gung gezo­gen. Doch so ein klas­si­sches Risot­to ist schon ziem­lich mäch­tig mit all dem Par­me­san und des­halb nicht wirk­lich figur­be­wusst (auch wenn wir über die Weih­nachts­zeit ja gar nicht abneh­men wol­len!).

Viel­leicht gefällt Dir ja die Light­va­ri­an­te mit dem Beau­ty-Korn Hir­se in Ver­bin­dung mit lecke­ren “low carb and high pro­te­in” Pil­zen. Dazu brauchst Du für 2 Per­so­nen:

100 Gramm Gold­hir­se, 500 Gramm Pil­ze z.B. brau­ne Cham­pi­gnons, Eger­lin­ge, Kräu­ter­seit­lin­ge, optio­nal 1 Hand­voll getrock­ne­te Steinpilze,1 Zwie­bel, 1 Knob­lauch­ze­he, 1 Liter Gemü­se­brü­he, Raps­öl, 100 ml tro­cke­ner Weiß­wein, Salz, Pfef­fer, 1 Bund Peter­si­lie, evtl. etwas Soja- oder Hafer­creme

Falls Du die edle Vari­an­te mit den zusätz­li­chen Stein­pil­zen wählst, dann über­gie­ße die getrock­ne­ten Pil­ze mit 100 ml hei­ßem Was­ser und wei­che sie ca. 10 Minu­ten dar­in ein. Eine Hälf­te der ande­ren geputz­ten Pil­ze in klei­ne Wür­fel schnei­den, die ande­re Hälf­te in Schei­ben, Knob­lauch und Zwie­bel fein hacken und 1 Liter Gemü­se­brü­he erhit­zen.

Die Pilz­wür­fel in einem gro­ßen Topf mit etwas Öl anbra­ten, sal­zen und pfef­fern, Knob­lauch und Zwie­beln dazu­ge­ben und kurz mit anschwit­zen, danach die Hir­se unter­he­ben. Mit dem Weiß­wein ablö­schen und die Flüs­sig­keit fast voll­stän­dig ein­kö­cheln las­sen. Die Stein­pil­ze mit dem Ein­weich­was­ser dazu­ge­ben und gera­de so viel Brü­he zugie­ßen, dass alle Zuta­ten bedeckt sind. Bei mitt­le­rer Hit­ze ohne Deckel unter Rüh­ren 20 Minu­ten garen. Dabei immer wie­der etwas hei­ße Brü­he zugie­ßen, sobald sie von der Hir­se fast auf­ge­so­gen ist.

Inzwi­schen die in Schei­ben geschnit­te­nen Pil­ze in etwas Öl hell­braun anbra­ten, mit Salz und Pfef­fer wür­zen.

Das Hir­sot­to ist fer­tig, wenn die Hir­se­kü­gel­chen weich aber nicht mat­schig sind. Dann ein­fach das Hir­sot­to auf Tel­lern anrich­ten, die gebra­te­nen Pilz­schei­ben dar­über­ge­ben, mit gehack­ter Peter­si­lie bestreu­en und genie­ßen.

Falls Dir das Hir­sot­to zu tro­cken erscheint, ein­fach etwas Soja- oder Hafer­creme dazu­ge­ben, und schon hast Du den Creme-Effekt!

Lie­be Grü­ße von der Bir­git … beim Weih­nachts­me­nü-Zusam­men­stel­len

Von | 2017-12-14T13:15:07+00:00 13.12.2017|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar